Skip to main content

Vibrationsplatte im Vergleich 2018
- jetzt günstig kaufen -

Mit Effizienz zum Erfolg

Du willst dein Krafttraining noch effektiver gestalten und deine Muskeln noch besser trainieren als bisher? Dann ist die Vibrationsplatte für dich genau die richtige Wahl. Sie intensiviert deine Trainingsbewegungen mit einem kleinen vibrierenden Motor in der Platte und sorgt damit dafür, dass dein Workout so wirkungsvoll wie nie zuvor wird.

Was ist eine Vibrationsplatte?

Eine Vibrationsplatte ist ein Fitnessgerät mit dem man ein Vibrationstraining absolvieren kann. Beim Vibrationstraining steht man auf einer in einem bestimmten Frequenzbereich vibrierenden Platte, die Muskelkontraktionien auslöst. Durch die entstehenden Dehnreflexe wird die Leistung der Muskulatur gesteigert. In Verbindung mit einem Muskelaufbau-Training, beispielsweise an einer Kraftstation, führt dies zu einer höheren Effektivität - der Muskelaufbau wird beschleunigt. Verschiedene Studien haben dies bereits belegt: Wissenschaftler von der Universität Antwerpen erkannten, dass die Probanden, die während eines Fitnesstrainings zusätzlich Übungen auf der Vibrationsplatte durchführten über einen längeren Zeitraum wesentlich bessere Abnehmresultate erzielen konnten, als die Personengruppe die nur ein übliches Krafttrainingsprogramm absolvierte.

Unsere Top 4 Vibrationsplatten Empfehlungen im Überblick

Hier findest du unserer Meinung nach die Top 4 der besten Vibrationsplatten - Ausgewählt und verglichen vom checkwiser-Team.

 

 

Wie wirkt eine Vibrationsplatte?

Vibrationsplatten werden durch kleine Motoren im Inneren der Platte zum Schwingen gebracht. Durch die Bewegungen der Platte werden die Muskeln intensiver angeregt, da der Körper versucht die Schwingungen auszugleichen. Das Training mit einer Vibrationsplatte forciert somit die Übungen des Krafttrainings und verbessert die Ergebnisse spürbar. Zahlreiche Studien haben sich mit der Wirkung des Vibrationsplatten-Training auseinander gesetzt, die den Nutzen des Trainingsgeräts nachweislich belegen. Zusammenfassend kann man sagen, dass verschiedene Frequenzen eine auch unterschiedliche Wirkung erzielen.

Frequenzen unterhalb von ca. 1-12 Hz. sind zur Mobilisation gedacht. Bei der Mobilisation vibriert die Vibrationsplatte nur ganz schwach und es werden keine Dehnreflexe in der Muskulatur ausgelöst. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ein so genanntes Niedrigfrequenz-Training keinen Nutzen bringt. Im Gegenteil: Niedrigfrequenz-Training hilft bei der Muskelentspannung z.B. nach einer intensiven Muskelaufbau-Trainingseinheit und trägt zur schnelleren Regeneration bei. Zudem kann das Niedrigfrequenz-Training sehr gut zum Aufwärmen vor einer Trainingseinheit verwendet werden. Dadurch erhöht sich langsam die Durchblutung der Muskeln. Man bereitet somit seine Muskulatur auf die anstehende Trainingseinheit sanft und schonend vor. Damit schützt sich besser vor Verletzungen während des Trainings (z.B. Zerrungen, Gelenkverletzungen). Außerdem werden die durch die Mobilisation besser durchbluteten Muskeln leistungsfähiger und man kann seine Trainingseinheit weiter intensivieren. Die niedrige Frequenz ist auch für Anfänger hilfreich, um sich an das Training an der Vibrationsplatte zu gewöhnen. Man sollte nämlich mit einer niedrigen Frequenz starten und diese nach und nach über einen längeren Zeitraum erhöhen.
Bei einer mittleren Frequenz um die 12-20 Hz wird hauptsächlich die Muskelfunktion und Koordination verbessert. Hierbei werden bereits leichte Dehnreflexe in der Muskulatur hervorgerufen. Diese leichten Dehnreflexe sind hilfreich wenn du das Ziel hast die Ausdauer deiner Muskeln zu erhöhen. Durch die verbesserte Muskelkoordination kann eine höhere Leistung z.B. beim Joggen erreicht werden.

Der hohe Frequenzbereich von bis 35 Hz ist zum Muskelaufbau zu verwenden. Viele Vibrationsplatten verfügen allerdings auch nur eine Maximalfrequenz von 20 bzw. 30 Hz. In den hohen Frequenzbereichen wirken mittlere bis starke Dehnreflexe auf die Muskeln ein. In diesem Frequenzbereich wird die Muskelspannung deutlich erhöht. Dabei kommt es zu minimalen Rissen im Muskelgewebe. Dem Körper bleibt nicht ausreichend Zeit um zwischen zwei Zyklen eine vollständige Relaxation der Muskeln zu erreichen. Um das nächste Mal besser für die Belastung vorbereitet zu sein, wird mit Hilfe aus der Nahrung stammenden Aminosäuren mehr Muskelgewebe produziert und die Risse wieder repariert - dabei kommt zum Muskelaufbau. Achte deshalb beim Training auf der Vibrationsplatte auch auf eine hohe Aminosäuren-Versorgung.

 

Welche Vorteile bietet eine Vibrationsplatte?

Die Vorteile der Vibrationsplatte sind schon seit langem bekannt. Schon Ende des 19.Jahrhunderts experimentierten Mediziner mit der heilvollen Wirkung des Geräts. Lange Zeit über waren Vibrationsplatten aufgrund des hohen Anschaffungspreis nur Krankenhäusern, Ärzten, Fitnessstudios und ähnlichen Einrichtungen vorbehalten. Seit 1996 sind sie auch im freien Handel erhältlich. Aufgrund des starken Trends haben die Hersteller auch kostengünstigere Geräte für den privaten Einsatz entwickelt. Dabei stellt sich die Frage: Taugen solche Geräte überhaupt etwas oder sollte ich doch auf Profi-Geräte vertrauen? Beim Kauf von Vibrationsplatten gibt es viele verschiedene Kriterien zu beachten. In unserem Guide findest du alle nötigen Informationen zum Kauf einer qualitativ hochwertigen Vibrationsplatte.

Welche Muskeln können trainiert werden?

Mit Hilfe einer Vibrationsplatte kannst du so gut wie alle Muskeln, die du auch während eines normalen Krafttrainings trainieren kannst, stärken - sei es Bizeps, Trizeps, Latissimus, oder auch die Wadenmuskeln, es ist alles möglich.  Da das Training auf der Vibrationsplatte jedoch sehr intensiv ist, solltest du dich auf 30 Minuten pro Trainingseinheit beschränken. Durch Vibrationsplattentraining in Verbindung mit gewöhnlichem Krafttraining kannst du deine Muskelaufbau maximieren.

Kriterien, die du beim Kauf beachten solltest

Was gibt es beim Kauf einer Vibrationsplatte zu beachten? Damit sich der Kauf einer Vibrationsplatte für dich lohnt, solltest du zuvor einiges beachten. Die Wahl einer Vibrationsplatte sollte wohl überlegt sein, schließlich soll sich die Investition ja lohnen. Daher solltest du dir vor dem Kauf ausreichend Zeit nehmen, um die optimale Wahl für dich persönlich zu treffen. Bei checkwiser findest du eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen Vibrationsplatten. Fast alle Geräte werden von Markenanbietern vertrieben. Am besten sollte dein Wunschmodell sicherheitszertifiziert sein, beispielsweise mit TÜV- oder GS-Siegeln. Die Auswahl und den Vergleich der Vibrationsplatten haben wir so objektiv wie möglich gestaltet.

Typ und Maße

In der Regel lassen sich Vibrationsplatten folgendermaßen kategorisieren: Vibrationsplatten mit Standsäule und Vibrationsplatte ohne Standsäule. Beide Formen bieten ihre eigenen Vorteile: Vibrationsplatten ohne Säulen sind platzsparender und können sehr leicht verstaut werden. Vibrationsplatten mit Säulen hingegen sind in der Regel sperriger und schwerer als Vibrationsplatte ohne Säulen, was sie in der Mobilität einschränkt. So können sie in der Regel nur einem festen Ort aufgestellt werden. Vibrationsplatten ohne Säulen hingegen können einfacher "durchdrehen". Vibrationsplatten mit Standsäule bieten dagegen, aufgrund des Haltegriffs, mehr Übungsmöglichkeiten als Vibrationsplatten ohne Säulen. Du solltest dir also Gedanken darüber machen, was dir wichtiger ist (platzsparend oder mehr Übungsmöglichkeiten) und so eine für dich passende Entscheidung treffen.

Maximales Belastungsgewicht

Vibrationsplatten gibt es für verschiedene Gewichtsklassen zu kaufen. Sie sollten passend zu deinem Körpergewicht sein. Falls du ein eher höheres Körpergewicht hast, solltest du diesen Punkt beim Kauf deines Geräts beachten. Hier kann man sich eine einfach Regel merken: Je höher dein Körpergewicht, desto stärker sollte die Leistung des Motors der Vibrationsplatte sein. Die Leistung kannst du gut an der Watt-Angabe messen. Je höher die Watt-Zahl, desto höher ist die Leistung deiner Vibrationsplatte. Personen mit einem hohen Körpergewicht sollten deshalb eine Vibrationsplatte mit hoher Watt-Zahl kaufen.
Wir fassen zusammen: Ein Kaufkriterium sollte das max. Belastungsgewicht und die Leistung des Motors (gemessen an der Watt-Zahl) deiner Vibrationsplatte sein. Wenn du mit einem für dein Körpergewicht nicht passendem Motor trainierst, wird das Vibrationstraining ineffektiv. Die Leistung und das max. Belastungsgewicht spielen natürlich nicht die einzige Rolle, wenn es um die Qualität einer Vibrationsplatte geht.

Display

Die in unserer Auswahl zur Verfügung stehenden Vibrationsplatten haben eine Menge Einstellungsmöglichkeiten. Von der Vibrationsstärke, über die Dauer bis hin zu voreingestellten Programm-Abläufen kannst du dir alles nach deinen Wünschen einstellen. Die Bedienung des Displays ist dabei intuitiv und einfach zu verstehen. In der Regel sind Vibrationsplatten mit einem oder auch mehreren Displays ausgestattet, welche dir ein optisches Feedback über deine aktuellen Einstellungen geben. In der Bedienungsanleitung deiner Vibrationsplatte erhältst du zudem erste Hilfe, wenn du einmal nicht mehr weiter weißt. Unsere Erfahrung zeigt jedoch, dass die Bedienung von Vibrationsplatten wirklich kinderleicht ist. Den genauen Funktionsumfang, den dir deine Vibrationsplatte bietet, entnimmst du bitte der Produktbeschreibung bei unseren Partner-Händlern.

Plege

Durch eine gute Pflege lässt sich die Lebensdauer deiner Vibrationsplatte verlängern. In dem folgenden Absatz geben wir dir wertvolle Tipps zur Pflege der Vibrationsplatte. Aber keine Sorge: Vibrationsplatten sind im Vergleich zu anderen Fitnessgeräten relativ einfach zu pflegen.

Eine Benutzung der Vibrationsplatte sollte ausschließlich mit sauberen Turnschuhen erfolgen. Falls du noch welche suchst, empfehlen wir dir den Asics Herren Gel-Kayano 24, der durch sein atmungsaktives Obermaterial und seine optimale Dämpfung überzeugt. Desweiteren solltest du auf starke Reinigungsmittel verzichten und nur ausgesuchte Mittel verwenden. Hierzu findest du Informationen in der Betriebsanleitung deiner Vibrationsplatte.

Allgemein empfehlen wir die Reinigung deiner Platte mit einem leicht feuchten Tuch (am besten ausschließlich Wasser verwenden).

Achte dabei darauf, dass du das Tuch gut auswrinkst, damit kein Wasser in das Innere des Gehäuses gelangen kann. Es besteht Kurzschlussgefahr! Deine Vibrationsplatte könnte schlimmstenfalls sogar so stark beschädigt werden, dass sie funktionsuntüchtig wird. Wir empfehlen die Reinigung nach jeder Benutzung aus rein hygienischen Gründen. Eine Trainingseinheit kann dir viel abverlangen und du kannst ins Schwitzen kommen. Schweißtropfen sind nicht nur unhygienisch, sondern können auch unschöne Flecken auf deiner Vibrationsplatte hinterlassen, die mit der Zeit immer schwieriger zu Reinigen sind. Grundsätzlich empfiehlt sich das Training mit einem Handtuch. Nach der Feuchtreinigung, solltest du die Vibrationsplatte gründlich abtrocknen. Des Weiteren ist der Aufstellungsort ein maßgebender Faktor für die Lebensdauer deiner Vibrationsplatte. Du solltest die Vibrationsplatte keinesfalls in feuchten Räumen wie dem Badezimmer stellen. Auch Orte direkt neben Hitzequellen, wie z.B. Heizkörper oder Kamine sind nicht empfehlenswert. In der Bedienungsanleitung deiner Vibrationsplatte findest du in der Regel eine Angabe über die empfohlene Betriebstemperatur.

Für wen sind Vibrationsplatten geeignet?

Das Training mit Vibrationsplatten ist für gesunde Menschen ohne gesundheitliche Einschränkungen sehr empfehlenswert und förderlich. Aber bei welchen Krankheiten macht das Training auf einer Vibrationsplatte Sinn? Da das Training auf der Vibrationsplatte den Muskelaufbau zum Ziel hat, macht das Training speziell bei Krankheiten Sinn, bei denen Muskeln über längeren Zeitraum nicht belastet wurden wie z.B: nach längerer Bettwichtung. Für einige Personengruppen ist das Training auf der Vibrationsplatte allerdings auch nicht geeignet.

Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten unbedingt Ihren Arzt konsultieren bevor sie das Training mit einer Vibrationsplatte beginnen. Gleiches gilt für Schwangere: Auch wenn Sport für werdende Mütter gesund ist, solltest du dich vorher informieren, welche Bewegungen während der Schwangerschaft sinnvoll für dich sind. Ein leichtes und moderates Training für große Muskelgruppen kann auf jeden Fall empfehlenswert sein.

Falls du Krankheiten hast, lasse dich bitte von deinem Arzt zum Vibrationsplatten-Training beraten. Nur er kann beurteilen, ob das Training mit der Platte sinnvoll für dich ist oder nicht.
Wichtig: Unsere Ratschläge und Empfehlung ersetzen keines Falls eine persönliche Beratung und Untersuchung durch einen approbierten Arzt!

Ist das Training auf der Vibrationsplatte auch für ältere Personengruppen geeignet?

Ja, das Training auf der Vibrationsplatte ist auch für ältere Menschen zu empfehlen. Das Vibrationstraining trägt zum Erhalt und auch zum Aufbau der Muskelmasse bei. Der große Vorteil, den die Vibrationsplatte für Senioren bietet ist, dass Sehnen, Bänder und Gelenke kaum belastet werden. Grundsätzlich ist die Vibrationsplatte aber für jeden prima geeignet, da sie dabei hilft durchgeführte Bewegungen zu intensivieren.

Übernimmt die Krankenkasse meine Kosten für eine Vibrationsplatte?

Der Kauf einer Vibrationsplatte wird in der Regel nicht durch die Krankenkasse übernommen. Jedoch kann es in Ausnahmefälle trotzdem sein, dass sich die Krankenkasse an den Anschaffungskosten deiner Vibrationsplatte zumindest beteiligt. Für die Bezuschussung einer Vibrationsplatte muss ein gewisser gesundheitlicher Nutzen unter ökonomischen Aspekten gegeben sein. Wenn du dies der Krankenkasse sinnhaft erläuterst, könntest du damit gegebenenfalls Erfolg haben. Kontaktiere sie am besten diesbezüglich und lass dich umfassend beraten.

Sollte ich eine Vibrationsplatte gebraucht oder im Einzelhandel kaufen?

Der hohe Anschaffungspreis mag einige Käufer abschrecken und der Gedanke: “Kann ich nicht einfach eine gebrauchte Vibrationsplatte für weniger Geld kaufen?” kommt ins Spiel. Den Kauf von gebrauchten Vibrationsplatten bzw. Fitnessgeräten allgemein gesehen empfehlen wir nicht! Vibrationsplatten sollten genau nach Vorgaben der Hersteller benutzt werden. Dies kann bei gebrauchten Produkte leider nicht gewährleistet werden. Gerade bei der Benutzung von Vibrationsplatten kann man, falls man sich nicht informiert, einiges falsch machen. Wie oben bereits erwähnt, sollte man beim Kauf ein Vibrationsplatte die Watt-Zahl in Relation zum eigenen Körpergewicht setzen (kurze Wiederholung: je höher das Gewicht, desto höher sollte die Watt-Zahl sein). Dies kann bei Kauf eines gebrauchten Geräts nicht überprüft werden. Der Vorbesitzer könnte das Gerät nicht sachgemäß verwendet haben. Nicht sichtbare Schäden könnten unter der Geräteabdeckung vorhanden sein. Beim Neukauf einer Vibrationsplatte gibt der Händler dir eine 24-monatige Gewährleistung. Zudem gewähren die meisten Hersteller auch noch eine Garantie. Wenn du ein Problem mit deiner Vibrationsplatten haben solltest, kannst du dich schnell und einfach an den Händler oder den Hersteller wenden. Diese Vorteile hast du bei einem Kauf eines gebrauchten Geräts natürlich nicht. Wenn das gebrauchte Gerät aus irgendeinem Grund direkt nach der Anschaffung defekt ist, bleibst du auf den Kosten sitzen, denn es wird meistens eine teure Reparatur fällig oder du musst deine Vibrationsplatte im schlimmsten Fall sogar entsorgen, weil sich eine Reperatur nicht lohnt. Falls du im unwahrscheinlichen Fall ein Problem mit deiner neuen Vibrationsplatte haben solltest, kann du dich direkt an den Händler oder den Hersteller wenden. Die Gewährleistungsprozesse bei unseren Partner sind schnell, einfach und kundenfreundlich. Da sprechen wir aus eigener Erfahrung!

Der Vorteil eines Onlinekaufes einer Vibrationsplatte liegt auf der Hand: Die Geräte sind meist deutlich günstiger zu erwerben als im Einzelhandel. Bei checkwiser achten wir auf eine Auswahl von hochwertigen Geräten zu einem erschwinglichen Preis. Zudem wird dir deine Vibrationsplatte bequem nach Hause geliefert und du musst dich nicht um den Transport kümmern.

 

Ist das Training auf einer Vibrationsplatte sicher?

Wenn du dich genau an den vorgegebenen Bewegungs- und Trainingsablauf hältst, kann dir eigentlich nichts passieren. Du solltest jedoch erstmal mit einer schwachen Intensität und Trainingsdauer starten und diese Parameter nach Gewöhnung langsam und kontinuierlich steigern. Wenn bei dir Krankheiten festgestellt wurden, empfehlen wir dir den Abschnitt "Für wen sind Vibrationsplatten geeignet" zu lesen. Trotzdem solltest du deine Vibrationsplatte immer genau nach Anleitung des Herstellers verwenden. Informationen über die korrekte Anwendung findest du in der Bedienungsanleitung deiner Vibrationsplatte.

Kann man eine Vibrationsplatte auch in einem Mietshaus benutzen?

Viele Käufer machen sich vor dem Kauf Gedanken über die Lautstärke von Vibrationsplatten um andere Mieter oder Mitbewohner nicht zu stören. Diese Angst ist in den meisten Fällen unbegründet. Viele Geräte haben eine eingebaute Federung und Dämpfung, um die Schwingungen abzufangen. Ohne eine Dämpfung werden die Vibrationen im schlimmsten auf deine Möbelstücke übertragen. Aber keine Sorge, fast alle Vibrationsplatten sind gedämpft, damit deine Nachbarn auch nichts zu beanstanden haben.

Unterscheiden sich die Geräte im Fitnessstudio zu den für den privaten Gebrauch bestimmten Geräten?

Die Geräte im Fitnessstudio unterscheiden sich beim Funktionsumfang kaum von denen die für den Hausgebrauch bestimmt sind. Die Vibrationsplatten im Fitnessstudio sind für den gewerblichen Einsatz gebaut: Die Verarbeitung ist so ausgelegt, dass die Platten stärkeren Beanspruchung standhalten. Da die Geräte dort quasi im Dauerbetrieb laufen und für die Benutzung von mehreren hundert Menschen pro Tag ausgelegt sind, haben Sie eine massivere Verarbeitung um der Beanspruchung standzuhalten. Die Geräte für den privaten Einsatz benötigen dieses Extra-Plus der extrem starke Verarbeitung ganz einfach nicht.

Vibrationstraining Zuhause vs. Fitnessstudio

Der hohe Anschaffungspreis mag viele Käufer zuerst abschrecken und man fragt sich, warum soll ich mir eine Vibrationsplatte kaufen, wenn ich doch einfach im Fitnessstudio Vibrationstraining absolvieren kann. Allerdings sind Fitnessstudios, welche Vibrationsplatten-Training anbieten, besonders in ländlichen Gebieten oft schwer zu finden. Wenn man dann doch ein Studio gefunden hat, ist es oft weit entfernt oder die Beitragskosten sind extrem hoch. Und hier hören die Probleme nicht auf: Da das Vibrationstraining sich einer großen Beliebtheit in der breiten Maße erfreut und von den Fitnessstudios teils heftig beworben wird, kommt es vor den Geräten teils zu Wartezeiten. Einige Studios verlangen sogar Extragebühr für die Nutzung einer Vibrationsplatte.
Das Training verlangt oft vollen Körpereinsatz und es kann unangenehm sein die unorthodoxen Übungen vor den anderen Besuchern auszuführen. In den eigenen vier Wänden hat man dieses Gefühl einfach nicht. Man spart sich zudem den Weg ins Fitnessstudio (ebenso wie Fahrtkosten), eventuelle Wartezeiten und ist nicht an Öffnungszeiten gebunden. Überdenke einmal, wie du deinen monatlichen Fitnessbeitrag einfach sparen könntest, um ihn in dein Homegym zu investieren. Vibrationsplatten für Zuhause haben oft den gleichen Funktionsumfang wie die Geräte im Fitnessstudio.

Vibrationsplatten Hersteller

Die Vibrationsplatte ist mittlerweile ein beliebtes Trainingsgerät geworden und wird daher auch von einer Vielzahl von Herstellern angeboten. Hier erhälst du einen Überblick über die wichtigsten Hersteller für Vibrationsplatten.

 

Welche Hersteller für Vibrationsplatten gibt es?

 

Galileo
Skandika
Powrx
Maxxus
Christopeit

Vibrationsplatten und Hollywood

Du hast schon mal deinen Lieblingsstar aus Hollywood auf einer Vibrationsplatte trainieren sehen? Kein Wunder, die Vibrationsplatte erfreut sich großer Beliebtheit bei Stars und Sternchen. Anscheinend hat man hier frühzeitig die vielen Vorzüge des Vibrationsplatten-Training erkannt. So trainierte unter anderem Popsängerin Madonna bereits 2006 an einer Vibrationsplatte. Auch trainierte die deutsche Fußballnationalmannschaft zur Vorbereitung auf die WM 2006 einige Trainingseinheiten mit der Vibrationsplatte.

Kann mir eine Vibrationsplatte beim Abnehmen helfen?

Ja, eine Vibrationsplatte kann dir auch beim Abnehmen. Diese Studie zeigt, dass regelmäßiges Vibrationstraining beim Abnehmen helfen kann. Dabei untersuchten Forscher in einer Studie 61 Probanden, die 12 Monate lang in 3 verschiedenen Gruppen ein Körpervibrationstraining absolvierten: DIET, FITNESS und VIBRATION. Das Ergebnis war, dass in allen 3 Gruppen signifikante Gewichtsverluste festzustellen waren. Insbesondere in der FITNESS und VIBRATION Gruppe erreichten die Teilnehmer auf langfristige Sicht Gewichtsverluste von 5 % und mehr. Daraus konkludierten die Forscher, dass man mit WBV (Whole Body Vibration) Training, in Kombination mit einer verminderten Kalorienzunahme auf Dauer 5-10% abnehmen kann.
Natürlich ist neben dem regelmäßigem Training auch stark auf die Ernährung achten. Denn mit guter Ernährung und regelmäßigem Training wirst du langfristig besseren Erfolg haben, als mit Training alleine. Ein schlechter Ernährungsstil kann hingegen deine gesamten Trainingserfolge zunichte machen. Einige nützliche Ernährungstipps für dein Training erhälst du im Buch "Einfach schlank und fit: Mit 120 Rezepten zur Traumfigur" von Sophia Thiel.

Welche Übungen kann ich mit einer Vibrationsplatte machen?

Du hast genug Informationen über die Vibrationsplatten gesammelt und willst nun endlich mit Training starten. Hier präsentieren wird die einige einfache Übungen die du bei nächster Gelegenheit mal ausprobieren kannst.

Vorweg: Da das Training mit der Vibrationsplatte sehr intensiv ist, reichen 30 Minuten Training pro Tag völlig aus. Nach einer Trainingseinheit solltest du mindestens 48 Stunden Pause machen, bevor du wieder trainierst. Wir empfehlen dir ein Vibrationstraining alle 2 bis 3 Tage durchzuführen.

Trainingsplan

Damit du direkt mit dem Training starten kannst, haben wir dir einen Einstiegs-Trainingsplan zusammengestellt:

Schritt 1: Aufwärmen - Einstellung: Niedrige Intensität

Bevor du mit dem Vibrationsplatten-Training startest, solltest du dich mit niedriger Intensität aufwärmen. Im Folgenden präsentieren eine tolle Übung speziell zum Aufwärmen:

Stelle dich dazu mit beiden Füßen auf die Vibrationsplatte. Dann stelle dich auf deine Zehenspitzen, gehe mit deinem Gesäß so weit runter, dass deine Knie einen 90 Grad Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel bilden. Mit beiden Hände hälst du dich an den Griffen deiner Vibrationsplatte fest. Falls du eine Vibrationsplatte ohne Säule besitzt, strecke deine  Händer gerade nach vorne aus. Schaue dir hierzu das folgende Video an, welches die Durchführung veranschaulicht.

Schritt 2: Training - Einstellung: Mittlere bis hohe Intensität

Schaue dir bitte den Abschnitt “Übungen” an. Hier haben wir dir bereits einige Übungen vorgestellt mit denen du wichtige Muskelpartien trainieren kannst.

Schritt 3: Cool Down / Dehnübungen - Einstellung: Niedrige Intensität

Dein Training an der Vibrationsplatte solltest du mit Dehnübungen abschließen. So kannst du neben deinen Muskeln auch noch deine Gelenke stärken.

 

Dehnübung 1: Stelle dich mit beiden Füßen hüftbreit auf die Vibrationsplatte. Mit beiden Armen stützt du dich auf den Griffen deiner Vibrationsplatte ab. Falls du eine Vibrationsplatte ohne Griffe/ohne Säule besitzt, ist das kein Problem. Halte deine Arme vor deine Brust und stelle dir einfach vor du würdest dich mit deinen Armen abstützen wollen. Dein Körpergewicht verlagerst du dabei nach vorne. Aber nicht umkippen! Diese Übung ist zur Dehnung deine unteren Rückenmuskulatur geeignet.

Dehnübung 2: Stelle dich mit beiden Füßen auf die Vibrationsplatte. Die Füße platzierst du hüftbreit. Dein Gesäß bewegst du nun langsam nach hinten, bis dein Oberkörper in einem 90° Winkel zu deinem Hüftgelenk steht. Halte diese Position für einige Sekunden. Diese Übung dient zur Dehnung Oberschenkelmuskulatur. Deinen Rücken hältst du dabei stets gerade. Vermeide unbedingt ein Hohlkreuz!

Wichtig: Sobald du dich aus irgendwelchen Gründen unwohl fühlst, breche das Training sofort ab! Falls du Kreislauf-Probleme hast, solltest du Glucose wie z.B. Traubenzucker oder auch eine Limonade zu dir nehmen. Außerdem hilft es sich auf den Rücken zu legen und die Beine hochzustellen. Falls es dir nach einiger Zeit immer noch nicht besser geht, konsultiere deinen Arzt!

Übungen

Liegestützen/Push-Ups:

Auch Liegestützen lassen sich sehr gut an einer Vibrationsplatte durchführen. Deine Hände werden dabei auf der Vibrationsplatte platziert, deine Füße auf den Boden. Dann führst du ganz normale Liegestützen aus. Achte dabei, dass du die Liegestützen langsam ausführst. So intensiviert du den Trainingsreiz.

Kniebeugen Squats:

Stelle dich auf die Vibrationsplatte, die Füße mit etwas Abstand parallel zueinander, dann beuge langsam deine Knie, sodass du deine Zehenspitzen nicht mehr sehen kannst. Halte diese Position für einige Sekunden und gehe dann langsam in die Ausgangsposition zurück.

Trizeps Dips:

Setze dich vor deine Vibrationsplatte, sodass dein Rücken zur Vibrationsplatte zeigt. Deine Beine streckst du von dir weg. Deine Hände legst du auf die Kante deiner Vibrationsplatte und drückst dann deine Arme durch, sodass sich deine Hüfte vom Boden entfernt.

Bizeps Curls:

Diese Übung ist nur für Vibrationsplatten, die mit Trainingsbändern ausgestattet sind, geeignet. Stell dich entweder auf oder vor deine Vibrationsplatte, greife beide Trainingsbänder von unten und bringe sie auf Höhe deiner Ellenbogen, sodass dein Unterarm sich in einem 90° Winkel zu deinem Oberarm befindet. Versuche die Spannung solange wie möglich aufrecht zu erhalten.

Alternative: Falls du im Besitz von Kurzhanteln bist, kannst du die Übung alternativ statt mit den Bänder auch mit deinen Hantel Biceps Curls ausführen.

Wadenheben:

Eine gute Übung zum Abschluss ist das Wadenheben. Sie ist relativ einfach in der Durchführung. Stelle dafür zunächst deine Füße dicht und parallel nebeneinander auf die Vibrationsplatte. Dann hebst du einfach deine Fersen so weit wie nur möglich und stellst dich auf deine Zehenspitzen. Falls du dein Gleichgewicht nicht halten kannst, stütze dich mit deinen Hände ab. Halte diese Position so lange wie möglich. Danach senkst du deine Füße wieder langsam zurück in die Ausgangsposition. Um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen, kannst du das Wadenheben auch mal mit nur einem Bein probieren. Das andere Bein hebst du an, sodass du nur auf einem Bein stehst. Somit wird die Belastung erhöht, da nun dein Bein, welches auf der Vibrationsplatte steht, dein ganzes Körpergewicht trägt an. Dann führst du, wie oben beschrieben das Wadenheben durch.

In diesem Sinne: No Pain, no Gain - Ohne Fleiß, kein Preis

 

Hier geht's zur kompletten Produkt-Auswahl


[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]