Skip to main content

6 ultimative Motivationstipps mit denen du auch die schwierigsten Herrausforderungen meisterst

 

In unserem heutigen Blog-Beitrag dreht sich alles um die Motivation. Wir kennen es doch alle: Wir wollen aktiver werden und häufiger Sport treiben, jedoch mangelt es einfach an der Motivation. Besonders zum Jahresbeginn setzt man sich immer ambitionierte Ziele, die man dann doch relativ schnell wieder aufgibt. Der folgende Beitrag soll dir dabei helfen aus deinem Motivationsloch zu kommen und auch in schwierigen Zeiten am Ball zu bleiben um dein Ziel zu erreichen.

#1 Get in the mood!
Manchmal kann auch einfach ein wenig Musik oder ein inspirierendes Video helfen, um in die richtige Stimmung zukommen. Diverse Streaming-Portale wie z.B. Spotify oder Apple Music bieten spezielle Workout-Playlists an.

#2 Fange einfach an!
Du stehst vor einer großen Herausforderung und dein Kopf schmeißt dir lauter negativer Gedanken entgegen, warum es nicht klappen wird. Das kennen wir doch alle! Am Anfang einer bevorstehenden größeren Aufgabe haben die meisten Menschen diese negative Emotionen. Dies lässt sich schlicht lösen, indem du einfach anfängst – auch wenn du 0 Motivation hast. Die ersten Wochen werden vielleicht eine Qual sein und du wirst an deine Grenze gehen müssen, doch nach ein paar Wochen wird sich dein Körper an die neue Belastungssituation gewöhnen und du entwickelst einen Gewohnheitseffekt für deine auferlegte Aufgabe. Dann wird auch die Motivation folgen – aber erst nach ein paar Wochen Schweiß und Schmerz. Wenn du eine Gewohnheit entwickelt hast, denkst du kaum noch über die zu erledigende Aufgabe nach und du tust es einfach.

Unser Gehirn will Schmerz (Gefahren oder neue Herausforderungen wie der Besuch im Fitnessstudio) minimieren und Vergnügen maximieren. Dabei wird die sofortige Befriedigung, wie z.B. das Essen eines ungesunden Schokoriegels, der verzögerten Befriedigung (z.B. Glücksgefühl nachdem man eine Stunde Joggen war, auf den Schokoriegel verzichtet hat und somit den inneren Schweinehund überwunden hat) bevorzugt. Deshalb ist es auch so schwer schlechte Gewohnheiten zu stoppen, wie z.B. mit dem Rauchen aufzuhören.

Also: Halte die ersten Wochen durch, danach wird es viel einfacher.

#3 Setze dir kleine, tägliche Ziele!
Wenn du dir kleine Ziele für jeden Tag setzt, wirst du nach jeder erfolgreich absolvierten Aufgaben einen Motivationsschub bekommen und so auch auf längere Zeit hin motiviert bleiben. Setze deine Ziele dabei so klein wie möglich an, damit du sie auch auf jeden Fall schaffst. Wir empfehlen dabei, stündliche Ziele zu setzen. Beispiel: Morgen fahre ich 5 km mit meinem neuen Pedelec. Wenn du also das Ziel hast 10 kg in 3 Monaten ab zu nehmen, setze dir tägliche Ziele, die dich deinem Gesamtziel ein Stück weiterbringen. Je kleiner dein Ziel und je mehr kleine Ziele du dir setzt, desto öfter bekommst du ein kurzes Glücksgefühl und kannst sagen “Ja, ich habe es geschafft”. Nur so bleibst du langfristig motiviert.

#4 Schritt für Schritt
Gedanken wie “Nein, jetzt ich muss jeden Tagen für die nächsten Wochen im Gym schwitzen, um meine längsten Pfunden zu verlieren. Das schaffe ich doch eh nicht!” verbannst du am besten so schnell wie möglich aus deinem Kopf. Konzentriere dich einzig allein auf das hier und jetzt und deine aktuelle oder nächstliegende Aufgabe. So sparst du dir jede Menge Energie, die du zur Bearbeitung deiner jetzigen Aufgabe benötigst.

Denn selbst die größte Reise beginnt mit dem allerersten Schritt.

#5 Plane deinen Tag
Es ist viel einfacher, wenn du genau weißt was du zu tun hast. Plane dazu am besten am Vortag den kompletten nächsten Tag oder bereits die gesamte Woche und setze dir realistische Deadlines. Dabei solltest du deine genau Ziele kennen. Nimm dir also vor: Morgen gehe ich von 17.00 bis 17.30 Uhr auf das Laufband und absolviere anschließend bis 18.00 noch eine Einheit an der Kraftstation.
http://checkwiser.com/laufband
https://checkwiser.com/kraftstation

#6 Always have the eye on the prize
Halte dir jeden Tag vor den Augen, warum du dein Ziel erreichen willst. Dabei solltest du dir es so genau wie möglich vorstellen, sodass es sich anfühlt als ob du dein Ziel schon heute erreicht hättest. Beispiel: Du willst dir zum Sommer hin ein tollen Strand-Körper antrainieren, dann stelle dir vor wie es sich anfühlt, wie du mit deinem durchtrainierten Körper am Strand entlang läufst und die Blicke auf dich ziehst.

[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]


Ähnliche Beiträge

Jetzt neu bei checkwiser

  Innerhalb der letzten Wochen und Tage haben wir daran gearbeitet unser Sortiment zu erweitern. Jetzt ist es so weit: Wir sind sehr froh und stolz euch zukünftig diese nützlichen Fitnessgeräte und Sportutensilien für euren Workout zu präsentieren: Aerobic Stepper: Mit dem Aerobic Stepper oder Steppbrett kannst du ein gelenkschonendes Workout durchführen. Das Training bringt […]

Hantelset günstig kaufen – Hierauf solltest du unbedingt achten!

Du bist auf der Suche nach einem günstigen Hantelset? An günstigen Hantelsets mangelt es am Markt nicht. Wir geben dir im folgenden Artikel hilfreiche Tipps und Kaufempfehlungen für günstige Hantelsets. Günstige Hantelsets sind meistens mit einer Mischung aus Sand und Zement gefüllt. Hantelset günstig gefüllt mit Sand Empfehlen können wir dir das folgende Hantelset von […]

Mit dieser Superfrucht machst du dein Workout effektiver

(Bildquelle: OtterAM – de.wikipedia.org – CC-BY-SA 4.0)   Wer regelmäßig trainiert, um seinen Körper in Schwung zu bringen, weiß auch: Ohne die richtige Ernährung wird der Muskelaufbau erschwert. Nur die Kombination aus Training und Ernährung macht es möglich die physische Top-Form zu erreichen. Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt in ihrem Richtlinien, dass deine Nahrung […]



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *